Autorenlesung

Autorenlesung mit Heiko Wolz an der Mittelschule Marktheidenfeld

 

„Allein unter Superhelden“ hieß es am Donnerstag in der Mittelschule Marktheidenfeld. Denn dort las der Autor Heiko Wolz vor den 5. Und 6. Klassen aus seinem sehr bekannten Buch, das auch für den Oldenburger Kinder-und Jugendpreis nominiert wurde. Die SchülerInnen waren begeistert,  da Wolz sehr anschaulich und voller Leidenschaft erzählte. Viel Zeit nahm er sich außerdem für die Fragen der Kinder, die unter anderem wissen wollte, wie er auf seine Geschichten kommt, wie viele Bücher er geschrieben hat und natürlich auch was er denn eigentlich verdient. Wolz führte aus, dass er schon als Kind gerne gelesen hatte: „Du kannst im Sommer Wintergeschichten lesen, du kannst Superhelden erleben. Ein gutes Buch saugt dich einfach auf. Die Ideen kommen einfach. Als Schriftsteller läufst du anders durch die Gegend.“ Bereits in der fünften Klasse schrieb er seine ersten Geschichten, die aber natürlich unveröffentlicht blieben. Insgesamt habe er bisher 21 Bücher geschrieben. Erstaunt waren die Schüler, dass von einem Buch, das 10 Euro kostet, dem Autor selbst lediglich 0,80 Euro bis 1 Euro übrig blieben. Schließlich zeigte der Schriftsteller den Schülern, wie man eine Geschichte erfindet. Sie sollten sich einen Hauptdarsteller überlegen. Die Regeln lauteten: nichts, was es schon gibt, keine anwesenden Personen und etwas Verrücktes sollte es sein. Die Schüler waren voll bei der Sache. Schließlich handelte die selbst erfundene Geschichte von einem Hundewelpen, der 20 Meter groß ist und ein pinkes Stummelschwänzches hat. Außerdem trägt er eine Sonnenbrille mit Herzchenmuster, ein Bayern Trikot sowie eine Unterhose mit Toaster darauf. Das wichtigste sei immer, dass der Hauptdarsteller sein Ziel nicht sofort erreicht und es Hindernisse gibt.  Da die Schüler stets aktiv mitwirken durften, waren es sehr kurzweilige zwei Schulstunden und sie konnten sich kaum von Heiko Wolz trennen.